Maniac

Nach Stranger Things gibt es auf Netflix endlich mal wieder eine Serie, die mich wirklich begeistert. Ich erwähne das hier im Blog, weil das Sounddesign der Serie mehr als nur gelungen ist. Verantwortlich dafür ist Dan Romer, der lange vor allem an Dokumentationen und Kurzfilmen beteiligt war, jetzt aber die ersten ‚größeren‘ Sachen für Netflix gemacht hat und auch am neuen Film ‚Zoe‘ mit Ewan McGregor gearbeitet hat. Bei ihm läuft’s.

Kanye West about IG likes

„There are people who are committing suicide due to not getting enough likes. Seeking validation in the simulation.  We need a live-streamed meeting with Jack Dorsey Kevin Systrom Mike Krieger Mark Zuckerberg and Evan Spiegal.  Speaking for myself I personally want to participate in social media with the option of not having to show my followers or likes 
Having your amount of likes on display for the world to see and judge is like showing how much money you have in the bank or having to write the size of your dick on your t shirt“

Ich kann mit Kanye West ehrlich gesagt nicht viel anfangen, aber mit einem seiner letzten Posts hat er etwas angesprochen, was mich schon vor der Löschung meines ersten IG Accounts gestört hat und zur Zeit auch wieder ziemlich nervt. Letztlich ist das immer noch die größte Krankheit von Instagram und kann, wenn es so weiter geht, auch irgendwann mal dessen digitalen Tod bedeuten. Um dieses Phänomen ist eine schreckliche Like/Follower Industrie entstanden, weil es Menschen gibt, welche viel Geld für ihre Fake Profile ausgeben. Ich würde es begrüßen, wenn es eine Funktion geben würde, um diese Angaben zu verbergen. Einfach schon aus Datenschutzgründen wäre das eine tolle Sache. Es gibt zwar die Funktion eines privaten Profils, welche aber einfach viel zu undifferenziert ist. Das Grundproblem ist, dass facebook das ganze Netzwerk den gängigen ökonomischen Regeln anpassen möchte. Auch die privaten Profile sollen den gleichen Regeln folgen und zu Geldbringern werden.  Seit einiger Zeit wird intensiver dafür geworben IG Unternehmensprofile zu erstellen, ähnlich wie die facebook Seiten. Das Ziel ist klar, mehr Werbeeinahmen! Meinem subjektiven Empfinden nach hat sich der Werbeanteil bei IG in letzter Zeit stark vergrößert, was mich auch echt stört. Viele Nutzer sind von diesen Mechanismen genervt und leider gibt es nicht Wenige, welche bei ‚fehlendem Erfolg‘ sogar daran kaputt gehen, wie immer sich dass dann auch äußert. In letzter Zeit habe ich auch einige Follower verloren, welche Ihre Accounts gelöscht haben. Das kann ich gut verstehen und das sollte man auch machen, wenn man mit den Spielregeln nicht umgehen kann bzw. damit nicht einverstanden ist. Ich würde meinen Account auch sofort wieder löschen, nur gibt es m.E.n. zur Zeit keine gute Alternative, um seine Bilder mit Interessierten zu teilen. Wenn man mit anderen Fotografen im Kontakt ist oder mit Freunden über Fotografie spricht, kommt man um einen IG Account nur schlecht herum. Es ist DIE Kommunikationsplattform bzw. die Plattform für Referenzen zu den eigenen Arbeiten. Auf meinen letzten Reisen wurde ich auch immer wieder nach einem IG Account gefragt. Durch diese Monopolstellung (Snapchat ist keine alternative) von IG ist es eher unwahrscheinlich, dass sich in nächster Zeit etwas ändert.
Solange dass System weiter so läuft und der Sozial Neid immer stärker genutzt wird, um den Gewinn zu maximieren, wird sich das Problem wahrscheinlich eher noch verschärfen. Erst wenn Gewinn oder Nutzerzahlen stärker einbrechen, ist mit einem umdenken zu rechnen. Facebook mit Instagram ist nicht die einzige Plattform, welche so funktioniert. Bei Youtube wird im Prinzip nach den gleichen Regeln gespielt, nur dass der inhaltliche Schwerpunkt bei Videos liegt. Natürlich müssen kreative Content Creator auch irgendwie belohnt werden. Das derzeitige System geht aber voll in die falsche Richtung und führt dazu, dass  viele Jugendliche denken, sie können Ihr Einkommen ganz einfach als Influencer verdienen. Gefühlt hat sich bereits eine ganze Generation verkauft. Dass diese ganzen Jugendlichen Schleichwerber jetzt Abmahnungen erhalten haben, ist vielleicht gar nicht mal so schlecht, selbst wenn diese ganze Abmahnwirtschaft auch nichts anderes ist, als eine art Mafia der Gesetzeslücken. Ich bin gespannt, wie sich die Sache weiterentwickelt und ob der Post von Mr.K etwas angestoßen hat.

(https://www.instagram.com/kanyewest/?hl=de)

9/11/2018

Heute ist wieder der 11.September und es sind mittlerweile 17 Jahre seit dem Anschlag auf die Türme des World Trade Centers vergangen. In New York wird heute wieder den Opfern gedacht. (Live: https://www.ustream.tv/911memorial) Am Abend werden auch wieder die Memorial Lights zu sehen sein. Für mich ist heute auch ein besonderer Tag, denn es ist ein Jahr her, dass ich selbst in New York war. Unter anderem aus diesem Grund verfolge ich auch ein wenig was heute vor Ort passiert, was in Medien geschrieben wird oder was private Leute auf Instagram posten. Ganz interessant finde ich z.B. diesen Augenzeugen Bericht auf Spiegel Online. Die Geschichten rund um diesen einen Tag sind immer wieder beeindruckend. Am meisten präsent sind natürlich die ganzen Geschichten von den Helden dieses Tages und den Opfern des Anschlages. Besonders interessant finde ich aber auch die Geschichten von Menschen, welche durch scheinbar seltsame Zufälle an diesem Tag nicht an ihrem Arbeitsplatz in einem der Bürotürme erschienen sind und ohne Schaden davon gekommen sind.

NYC 11.September 2017

Jorge Caiado – Cycles

Die ersten ‚kühleren‘ Tage haben wir hinter uns, der Herbst steht gefühlt schon vor der Tür, aber bis zum ersten Schnee sollte noch etwas Zeit sein. Ich weiß nicht, wie Jorge Caiado auf das winterliche Cover bei Cycles gekommen ist. Motorad fahren und Schnee sind jedenfalls keine gute Kombination. Die Musik ist aber ziemlich gut und da wird mir eher warm als kalt. Auf der B-Seite gibt es noch einen phantastischen Remix von Mike Huckaby.

Label: Groovement
Release: 07/18